Zähneputzen mit System

Macht ihr das auch?

Also ich schon. Klingt bekloppt und ist es wahrscheinlich auch.

Ich putze mit einer elektrischen Zahnbürste, die in Intervallen alle 30 Sekunden kurz vibriert. Und das dreimal. Das vierte Mal vibriert sie etwas länger und dann weiß man, dass zwei Minute rum sind.

Also praktisch läuft das so ab:

  • Vorderseite der oberen Zahnreihe vom linken Schneidezahn bis hinter zum letzten Backenzahn und wieder zurück – 1. Vibration
  • Vorderseite der oberen Zahnreihe vom rechten Schneidezahn bis hinter zum letzten Backenzahn und wieder zurück – 2. Vibration
  • Innenseite der oberen Zahnreihe von einer Seite zur anderen und wieder zurück – 3. Vibration
  • Kauflächen der oberen Zahnreihe von einer Seite zur anderen und wieder zurück –  4. und lange Vibration. 2 Minuten sind um.

Das Ganze dann noch einmal mit der unteren Zahnreihe.

Und wenn ich meine, das reicht noch nicht, dann hänge ich noch ein oder zwei Vibrationen an und putze noch mal querbeet.

Und soll ich euch mal was verraten? Das alles abwechselnd mal auf dem linken und mal auf dem rechten Bein a la Yoga-Baum – so alle zwei Vibrationen. Soll gesund für den Rücken sein. Na dann, saubere Zähne und ein gesunder Rücken – was will man mehr?

 

Auf den Kranz geht mir …

… diese Jammerei über das derzeitige Wetter. Gerade mal zwei Tage am Stück haben wir Temperaturen über 25 °C und schon stöhnen die Leute, dass es zu warm wäre.

Meine Fresse! Genießt doch einfach mal die paar Sommer-Sonnen-Tage. Für das Wochenende wurden wieder Regen und Temperaturen unter 18 °C vorhergesagt. Darüber könnt ihr euch dann aufregen.

1_ΗΛΙΟΣ-ΕΛΛΑΔΑ

Verkehrte (Arbeits-)Welt

Da wird der Vertretung einer Langzeiterkrankten eine Verlängerung des befristeten Arbeitsvertrages gewährt, obwohl diese Vertretung aus purer Unwissenheit (oder doch wissentlich mit dem Vorsatz des Arbeitszeitbetruges?^^) die eigene Arbeitszeitenaufstellung manipuliert und Fehlzeiten nicht korrekt dokumentiert hat sowie wiederholt nicht Bescheid gibt, wenn er zum Arzt geht und deshalb nicht auf Arbeit kommen kann. Hinzu kommt das permanente Vertrösten seines Arbeitgebers auf später, was die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis betrifft, die für eine Weiterbeschäftigung ursprünglich die Voraussetzung war. Und die Mangels-Arsch-in-der-Hose-Begründung des Vorgesetzten für die Verlängerung des AV lautet: „Wenn wir ihn nicht weiterbeschäftigen, dann haben wir ja gar niemanden für die Dauerkranke als Ersatz.“

Ich glaube, ich spinne. Na und? Dann muss man sich eben jemand neuen suchen.

Eine andere Person hingegen erhält eine Abmahnung, weil sie ein völlig unspektakuläres, internes Informationsschreiben (mit Wissen eben dieses Vorgesetzten) auf einem vermeintlich falschen Briefkopfbogen ausgedruckt hatte. Dieser Vorgesetzte wiederum unternimmt (ebenfalls mangels Arsch in der Hose) keinerlei Anstrengungen, um die Abmahnung abzuwenden, geschweige denn setzt er sich in irgendeiner Weise für seine Mitarbeiterin ein.

Somit hat er den eigenen Arsch zwar gerettet, gleichzeitig jedoch den Respekt und den Rückhalt sämtlicher ihm unterstellten Mitarbeiter verloren.